canadageli

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Fotos
  Kontakt
  Meine Gastfamilie
  I am CANADIAN!!!
  Ärztekonzi
  Whistler&Canada
  ATS Links
  Canadian Jokes
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   MY Homepage
   Meine Fotos
   Maike
   Pattys Homepage
   Shotgun Roses die Band aus Hilden
   Basti goes Canada
   Belinas Blog
   Whistler
   Tuspo Hockey Homepage
   Die Ärzte Homepage



http://myblog.de/canadageli

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ärzte DAS DIE ÄRZTE KONZERT IN DORTMUND

Diesen Text hab ich einen oder zwei Tage nach dem Ärztekonzert geschrieben. Ich hab einiges umgeändert, aber im Grunde soll es einfach nur beschreiben wie ammermäßig geil es war (obwohl das eigentlich nichts beschreibt)

Es war soooo geil! Es war der geilste Tag in meinem ganzen bisherigen Leben! Es toppt Pink natürlich. Aber fangen wir mal ganz von vorne an…

8.00: Juhu, die Nacht ist überstanden. Jetzt geht es los mit dem ewigen waten….Fernsehen…Die Ärzte hören…. Mann, irgendwie muss ich die Zeit doch rumkriegen……

12.45: Ich steige in die Badewanne und esse danach. Meine Family ist schon zu meiner Oma unterwegs, die morgen Geburtstag hat.

14.00: Ich fange an, meine Haare zu machen, meine Sachen herauszunehmen, obwohl eigentlich noch ewig Zeit ist. Alles muss genau geplant sein (graue Lieblingshose, Schwarzes T-Shirt)

15.15: Ich bin komplett fertig und pack den Kram den ich brauche zusammen

15.30:Pünktlich steht Steffi vor der Tür.Eine Freudenwelle mit unglaublichen Gefühlen überfällt uns, wir grinsen so breit es geht. Abernoch bin ich gefasst.

15.35: Im Auto müssen wir uns beherrschen. Jan ist dabei und traurig, dass er nicht noch mal mitkann. Aber mich überfällt gerade jetzt eine unheimliche Freude auf die nächsten zwölf Stunden. Eigentlich weiß ich was auf mich zukommt, ich bin es hundertmal im Kopf durchgegangen, aer es kribbelt überall.

15.45: Wir treffen am Bahnhof zuerst auf Fabian und Sven. Dann kommen auch Matthias und Anna Lena und Anke. Gerade jetzt hier, wo wir fast alle da sind, zittere ich echt vorAufregung und Vorfreude. Im Nachhinein war es hier eigentlich am allerdollsten.

15.59: Alle sind da. Nur nicht die Freundin von Anna Lena. Sie steigt zum Glück in hilden ein. In Düsseldorf haben wir Zeit, also gehen wir erst einmal zu Burger King. Ich weiß, dass ich vor Aufregung nichts herunterkrieg (obwohl ich jetzt schon wieder etwas entspannter bin, weil doch alles gut läuft) und trink nur ne kleine Cola.

16.45: Wir nehmen den Zug nach Dortmund. Zuerst haben wir keine Sitzplätze und stehen blöd rum. Dann können wir uns auch setzten. Es dauert ewig, aber wir reden die ganze Zeit und haben Spaß, es ist lustig und ich bin kein bisschen mehr am zittern. Dann endlich hatten wir es geschafft :DORTMUND!!!! Hier treffen wir auf eine Menge anderer Fans. Wir müssen noch mit der U-Bahn fahren. Als wir es geschafft hatten, war ich total erleichtert. Jetzt um

18.10 konnte uns nichts mehr passieren. Wir waren da. An der Station rannten wir Mädchen erst mal die Rolltreppen falsch hoch, während die Jungs uns auslachten. Sie hatten den Aufzug genommen. Dann standen wir da. Wir hatten es geschafft , wir waren endlich, endlich da. Wir standen an diesem runden Denkmal (Sven: „Öffentliche Toilette, es pinkelten gerade ca. 5 gleichzeitig dran) und machten dies als Treffpunkt für später aus. Wir wussten nicht sorecht, wohin und gingen noch durch die Rosengärten zum Stadion. Auf dem Weg dorthin sahen wir noch jemanden, der Simon in seiner Karnevalsverkleidung als Slash verdammt ähnlich sah (>Vielleicht war es ja Simon, wollte aber nicht erkannt werden  )

19.00: Wir kamen endlich in die Halle, holten uns was zu trinken und gingen auf Toilette. Dann trennten wir uns von den anderen. Für uns war das irgendwie so der Knackpunkt, es ging jetzt also wirklich los. Wir waren alleine, und das bedeutete, es dauerte nicht mehr lang. Es war so richtige Vorfreude, und wir machten uns an den langen Aufstieg zu unseren Plätzen. Die waren ganz oben (vorletzte Reihe, da war es sogar richtig hell, weil dort schon die Notausgänge waren) Wir öffneten die Tür schauten uns in der riesigen Westfahlenhalle um und hörten dann die anderen rufen und winkten zurück. Ihre Plätze waren natürlich mit Abstand besser, wir konnten nicht mal das lesen was über der Bühne stand, aber egal, hauptsache, dabei. Ich musste schon wiederaufs Klo.

20.00: Ja, wer ist denn das, der da unten am Rand der Bühne an unserer Seite langläuft und dann die Bühne betritt? Das ist ja Rod! ROD!!!! Und wir haben ihn zuerst gesehn. Ich hab mich noch voll gewundert, ich dachte so, hey, das könnte er ja sein, aber die Vorband war ja noch nichmal da! Aber natürlich war er es!!! Wer denn sonst? Er sagte die Vorband aus Uruguay an, La Vela Puerca. Es war ihr letztes Konzert mit den Ärzten. Sie waren echt gut. Am geilsten war es natürlich, als die Ärzte dann mit auf die Bühne kamen, um sich auch von La Vela Puerca zu verabschieden. La Vela Puerca spielte noch etwas (ich ging noch zweimal aufs klo, schlielich wollte ich das DÄ Konzert genießen) aber jetzt, wo man die Ärzte schon mal gesehen hatte gab es nur noch eins: WIR WOLLN DIE ÄRZTE SEHN WIR WOLLN DIE ÄRZTE SEHN WIR WOLLN WIR WOLLN WIR WOLLN DIE ÄRZTE SEHN!!! Es war nurnoch höflicher Applaus, den die Vorband bekam, und teilweise wurde sie von den Rufen übertönt. Wir hatten lang genug gewartet. In der Pause danach, war natürlich richtig Stimmung, es wurde laut, und dann, dann war es endlich soweit: Die Beste Band Der Welt!!!
„Schon mal was von Dortmund gehört? Wenn in der Halle kein Platz mehr ist, kommen die Ärzte auf die Bühne!!!!! Bumm! Die Show war eröffnet. Und schon geht es los. Mit „Du bist nicht allein“, „Geld“, „Radio brennt“, „Angeber“, „Der Optimist“, „Sommer nur für mich“, „Nichts in der Welt“, „ Dinge von denen“, „Deine Schuld“, „WAMMW“, „Die Nacht…….. Ich weißes nich mehr genau. Bei „Dinge von denen“ kamen Bela und Farin mit riesigen Schwänzen auf die Bühne, die sie Rod über die Schulter hängen, und er verkackt das Lied natürlich, aber das ist egal, denn dafür liebt man die Ärzte ja. Farin und Rod tauschten auch mal, und als Bela sich die Gitarre schnappte musste ich erst an Jan denken, wenn er sie die Gitarre schnappt (Schlagzeuger an der Gitarre) Aber Bela konnte es natürlich auch und hat „Der Graf“ gespielt, was ich ja eh LIEBE!!!! Wir machten Wellen vor dem Konzert, in den Pausen, und dann fiel den Ärzten ein, man könne ja mal eine Welle machen. Und von da an machten wir nach den nächsten Liedern Wellen, immer wieder und nach jedem Lied hieß es erst mal: Und jetzt ne schöne Welle…. Es ging ewig und wir machten eine Welle nach der anderen und hörten nicht auf. Die Ärzte fandens lustig und wir auch. Das schöne an den Ärzten ist auch, das sie einen ansprechen. Zum Beispiel sah Farin nach oben (wo wir standen) und rief: Da oben stehen die schönen Mädchen! Oder sie fragen: Wie siehts denn da oben bei euch aus…? Dann zum Beispiel ½ Lovesong. Alles wurde dunkel, nur Feuerzeuge wurden angemacht, ich hab selten so was schönes gesehen wie diese riesige Halle voller Feuerzeuge. Beim Unplugged Teil riss Farin bei Monsterparty eine Seite, und er musste mit Stimme und einem Schellenkranz improvisieren (er sang dann den Gitarrenteil) Klassiker wie Elke durften natürlich nicht fehlen, und dort wurde das Mitsingen dann mit Gitarrensolo „bestraft“ Insgesamt war alles so, wie ich es mir vorgestellt hatte, also einfach geil. Beendet wurde das Konzert mit „Westerland“ und natürlich „Zu Spät“ Ich kanns gar nicht fassen. Ich hab gestanden, bin rumgesprungen (mindestens 3Mal auf den Fuß von meinem Nachbarn) mir war schlecht und schwindelig weil ich nichts gegessen hatte, meine Hände und Füße taten weh, ich hab geschwitzt wie ein Schwein, meine Stimme hat zwar sehr gut mitgemacht, manhörte es dafür danach ca. 5 Tage lang, ich hatte totalen Durst, aber ich war glücklich wie noch nie. Wenns mir mal schlechter ging hat ich mich hingesetzt, ein Glück, dass wir Sitzplätze hatten, manchmal war ich echt total fertig. Hätten wir Stehplätze gehabt hätte ich nicht mehr gekonnt und wär wahrscheinlich erquetscht worden und hätte wahrscheinlich eh nichts gesehen. Und pogen wollte ich dann doch nicht ausprobieren, ich bin so schön auf Ellenbogenhöhe für alle anderen…

00.05: Wir quetschen uns durch die verschwitzte Masse zum Getränkestand und danach zum Ausgang, was etwas dauerte. An der „Öffentlichen Toilette“ trafen wir die anderen und gingen zur U-Bahn. Da mussten wir ne ganze Weile warten, und als die Bahn endlich kam, stand ich natürlich so, dass ich mich als ich endlich drin war nicht mal mehr setzte konnte. Aber irgendwie schaffte ich es in dieser ekeligen, stinkenden, schwankenden Bahn bis zum Hauptbahnhof.

1.03 Der Zug fährt ab nach Düsseldorf. Es war wieder sehr lustig, obwohl alle ziemlich müde waren, es war praktisch der perfekte Ausklang und tausendmal besser als wenn wir mit dem Auto gefahren wären.

2.10: Ankunft in Düsseldorf. Noch mal Zeit. Also erst mal zu Pizza Hut und dann wieder zu Burger King.

2.45: Die letzte S-Bahn fährt los. Langsam werden wir richtig müde, ich hör gar nicht mehr richtig zu, was so geredet wird.
3.05: Ankunft Hilden Süd: WIR WOLLN DIE ÄRZTE SEHEN! Ein letzter Ruf von Fabian, ehe sich alle verabschieden und Richtung nach Hause gehen. Der Taxifahrer, der uns nach Langenfeld fährt, fährt ziemlich schnell (100kmh) und hääte uns um ein Haar beinah nach Langenfeld reingefahren, hätten wir nich schnell genug was gesagt.

3.25: Licht an, wir haben es geschafft. Die zwölf geilen Stunden sind vorbei. Wir essen noch Eis und müssen natürlich alles noch mal durchgehen, bevor wir so gegen 4.30 dann endlich das Licht ausmachen und schlafen.

Nicht allein
Hurra
Radio brennt
Ignorama
Der Optimist
Antizomie
½ Lovesong
Monsterparty
Kopfüber in die Hölle Revolution
Dauerwelle vs. Minipli
Explodierte Freundin
Der Graf
Elke
Die klügsten Männer
Meine Freunde
Sommer nur für mich
Sweet sweet Gwendoline
Schundersong
Schrei nach Liebe
Schundersong
Schrei nach Liebe
Nichts in der Welt
Unrockbar
Westerland
Zu spät
…… und noch einige mehr….

Es hat sich echt gelohnt, die Karten hatten wir zwar erst 4 Wochen vorher bei Ebay ersteigert, aber deshalb haben wir uns umso mehr gefreut das es noch geklappt hat. Ich würd sofort wieder hingehen, egal, ob ich nun 40 Euro oder 70 bezahlen müsste!!!
Konzert



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung